Futurekillers


Neptun on the run e.e 2014.

link-b-09link-b-09link-b-09link-b-09 Übersicht:  alle Artikel zu #Futurekillers 

Im Englischen Sprachgebrauch sind Future Killers im allgemeinen Leute, die auf Partys Fotos machen, mit der Absicht die Karriere einzelner Leute zu vernichten.

#Futurekillers gibt sich mit solch banalen Dingen nicht ab. Bei #Futurekillers geht es um Sachverhalte und Handlungen, die die Zukunft großer Menschengruppen bzw. die Zukunft der  ganzen Menschheit negativ beeinflussen. Kardinalfehler, die Menschen im großen Stil ihrer Zukunft antun und damit das Recht der Menschen auf Wohnung, Nahrung, sinnvolle Arbeit, Liebe und etwas Glück für jeden auf unserem Planeten beschädigen.

Schon in den 90zigern Jahren des letzten Jahrtausends waren solche Sachverhalte bekannt, allen voran die Bedeutung der „B-Bombe“.
Aber nicht nur die mitgebrachten Fehler der Vergangenheit belasten die Zukunft der Erde. Es sind auch die täglichen Dummheiten, die in Politik und Wirtschaft begangen werden. Dabei spielt es nachgerade keine Rolle ob es sich dabei um Handlungen von Egomanen oder Gutmenschen handelt, einzig und alleiniges Kriterium ist die Frage ob sich die Aussichten für Regionen, Länder, Kontinente und die Erde verschlechtern. Spielen wir also in Zukunft ein wenig den Earth-Commander: Ende der 90ziger Jahre gab es eine öffentlich zugängliche Software namens Earth-Commander, bei der der Commander eines Raumschiffes die Aufgabe hatte, die Fehlentwicklungen zum Schaden der Menschen zu hemmen und durch geschicktes Agieren die Überlebenschancen der Menschheit und die Lebensqualität aller Erdenbürger zu verbessern. Es galt den Exodus der Menschheit zu verhindern.

Man kann die Erde und ihre Zukunft mit einer Aktie vergleichen. Wir  sind dabei die Shareholder der „Erde AG“. Sicher, wir alle wünschen uns eine prosperierende Erde und einen steigenden Aktienkurs der AG Erde. Aber genauso wie die Börse immer wieder von Crashs bedroht ist, so ist auch die Erde AG durch Crashs – mit interner oder externer Ursache – bedroht. Insgesamt kommt es für eine gute Entwicklung unserer Erde-Aktie darauf an, dass sie in einem Aufwärtstrendkanal bleibt, dann  wird a la Longe unsere „irdische Performance“ himmlisch sein.

Dabei sind die Probleme oft viel leichter im Sinne einer positiven Performance zu lösen als man denkt, wie das aktuelle Beispiel Ukraine zeigt. Die russische Regierung hat durch ihren Aktionismus es heute morgen geschafft den RTS-Index (die Aktienkurse der wichtigsten 48 Unternehmen Russlands) mit -10% in den Crash zu schicken, russische Banken stürzen sogar um 15% in den Keller. Das russische Volk wird sich eine solche Wertevernichtung nicht wieder 20 Jahre lang wie einst zu Zeiten der UDSSR anschauen. Ein russischer Frühling wird dann schon sehr bald für ägyptische Verhältnisse sorgen, oder wenn es schief geht für syrische.

Dabei hat die Politik im Unterschied zur Weltwirtschaft es erheblich leichter für „Win-Win-Situationen“ zu sorgen und die sieht im Falle Ukraine so aus:

Korrupte Politiker fallen lassen, alle an einen runden Tisch, gemeinsame Anerkennung aller Parteien und deren berechtigten Interessen.
Abkommen schliessen, die überprüfbare Garantien bieten zur Sicherheit aller.

Der Mehrwert ist im Endeffekt schnell zu bestimmen:- Mehr Handel zwischen Russland und der Ukraine
– Mehr Handel zwischen der EU und der Ukraine
– Mehr Handel zwischen Russland und der EU

– Schutz für Minderheiten (z.B. Krim-Tataren)
– Freie Wahl der Sprache in der Ukraine

und ggf. Wahlen in der östlichen Ukraine – über Zugehöriglkeit zu Ukraine oder Russland – wenn wirklich gewünscht, was eigentlich nur dann von Bedeutung wäre, wenn die Zukunftsaussichten für diesen Teil der Ukrainer negativ blieben, weil es nicht gelingt, durch Unterstützung der Wirtschaft und Stärkung der Menschenrechte  positive Perspektiven für die Bevölkerung aufzubauen.

Die „stärkste Waffe“ der Menschen ist der „Fair-Problemdeal“, also die Fähigkeit Probleme (Streitigkeiten) dadurch zu lösen, dass alle Beteiligten fair behandelt werden und dadurch positive Zukunftsaussichten gewinnen.

Ernesto O.   

P.S. Es bleibt ein Rätsel warum die Earth-Commander-Simulation kein so großer Erfolg geworden ist wie etwa „Sim-City“ oder „Anno 1402“ und stattdessen Online-Games mit gleichem Namen auftauchen, bei denen es ausschließlich um den Kampf gegen Aliens oder Killerasteroiden geht, wo doch der größten Feind der Erde immer noch auf der Erde sitzt. Der Mensch und seine Dummheit scheint kein Simulationen zu benötigen – er simuliert sie live und täglich selbst…. Stay tuned.

Advertisements

4 Kommentare zu “Futurekillers

  1. Pingback: #Futurekillers #Highhopes (September) | Raumzeitwellen Blog

  2. Pingback: #futurekillers (Oktober 2014) | Raumzeitwellen Blog

  3. Pingback: #futurekillers Dezember 2014 | Raumzeitwellen Blog

  4. Pingback: #futurekillers 2014 – Top 10 | Raumzeitwellen Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s