@bobdylan Sometimes

sometimes

Translation (Google)

Hi Bob!

Manchmal ändert sich alles. Wir öffnen die Augen und erkennen die Welt nicht mehr. Oder wir heben die Augen auf und glauben alles in einem neuen  wunderbaren Licht zu sehen.
Sommer 1965 war solch ein Moment. Mit 5 DM Taschengeld ging ich den Plattenladen und kaufte mir meine erste Schallplatte. Nach längerer Suche im Plattenregal entschied ich mich für All I really want to do von den Byrds, denn auch die Rückseite hörte sich richtig gut. Da die Beatles die Byrds super fanden (Dylan + Beatles  = Byrds) ging ich stolz mit meinem Fang nach Hause und fühlte mich viel besser als zuvor. Über den Vietnamkrieg und dein Antikriegssong Blowin’ in the Wind lernte ich dich „kennen“ und spätestens mit Jimi´s All along the watchtower wollte auch ich alles tun um Freund mit deiner Mission zu werden. Doch die Zeiten änderten sich – John Lennon wurde ermordet – und schon bald trat PopularVoteLooser Bush neues Unheil los. Wieder 15 Jahre später schickt sich PopularVoteLooser Trump an Amerika zu verändern. Und während mein Sohn die Webseite der neuen Preisträger  für den  „Alternativen Nobelpreis“ veröffentlicht, bist du zum Literatur-Nobelpreisträger gekürt worden.

Man sagt du hättest keine Zeit am 10. Dezember nach Stockholm zu kommen,
man sagt du würdest nicht gerne Reden halten,
man sagt du wärst ein Enfant terrible,
böse Zungen sagen; du hättest überhaupt nichts zu sagen.
Und dabei hatte ich so gehofft, dass du in Stockholm das  Enfant terrible geben würdest. Wer denn sonst, wenn nicht du?

Wer sonst könnte der Welt sagen, dass Menschenfeinde und Rassisten wie Trump, Erdogan und co. nichts auf dieser Welt verloren haben, und wenn sie ihre Lügen noch so laut hinausschreien. Nicht aber, solange es Musiker wie dich gibt, die  Gitarre spielen und die wirklich wichtigen und richtigen Texte dazu singen. Texte, die die Welt bewegen und ein ewiger Antrieb sind für Frieden, Fairness und Freundschaft zwischen den Menschen. Texte, die den Hass bannen und Mut machen für eine lebenswerte Zukunft auf diesem Planeten Erde.

Falls dir das alles zu viel ist, dann schicke wenigstens diese Botschaft an die Welt,
lasse sie notfalls vorlesen, wenn du sie nicht vorlesen kannst,
aber sorge dafür, dass sie Gehör findet.
Du musst dazu nicht einmal deine eigenen Songtexte bemühen, aber bitte sage allen Hasspredigern der Welt –  (Original Worte von Bob) :

We know when we understand
Almighty God is a living man
You can fool some people sometimes
But you can’t fool all the people all the time
So now we see the light (What you gonna do?)

Come on!
Get up, stand up: stand up for your right
Get up, stand up: don’t give up the fight
Get up, stand up: stand up for your right

Get up, stand up: don’t give up the fight!
(Bob Marley)

Words are stronger than all weapons.
Yes, The Times They Are a-Changin’
But sometimes we have to change the times.
Worte sind stärker als alle Waffen.
Ja, die Zeiten ändern sich,
Aber manchmal müssen wir die Zeiten ändern.         

Ernesto O.

Gute alte Zeit: Der Raumzeitwellen-Adventskalender von 2013

2013 war ein Jahr in dem Welt ein Stück glücklicher und friedlicher sein konnte als heute.

Es gab nicht:

  • die Ukrainekrise
  • der totale Syrienkrieg von heute wäre noch aufzuhalten gewesen
  • Mossul und Kobane waren lebensfreundliche Orte
  • die weltweiten Flüchtlingszahlen waren überschaubar
  • Erdogans undemokratische Machtergreifung hatte noch nicht stattgefunden
  • Donald Trump drohte noch nicht Atombomben zu benutzen

Kurzum: Es machte mir noch Spaß Adventskalender zu machen. Seitdem habe ich dies sein lassen. Aber von negativen Perspektiven sich unterkriegen lassen – kommt nicht in Frage!

Ich habe meinen Adventskalender von 2013 wiedergefunden und festgestellt, was sich hinter den Türchen versteckt ist genauso Herz erwärmend wie damals. Ausserdem dürfen alle Türchen sogar zu früh aufgemacht werden, es gibt keine Sperre mehr im Kalender.
Viel Vergnügen
Ernesto O.
adventskalender-2016
Click the pic.

Um nicht jeden Tag  suchen zu müssen, ziehen  sich den folgenden Link in die Favoritenleiste  ihres Browsers: –> RZW-Adventskalender

Ernesto O.

 

 

Irren ist menschlich

irren-ist-menschlich-2

Irren ist menschlich. Deshalb machen wir auch so gerne Gebrauch davon. Von Beginn an war der Irrtum in der Welt und wir sorgen auch heute noch für ausführlichen täglich Gebrauch.

Auf ZDF-Neo wurden die 10 größten Irrtümer der Menschheit zusammen getragen:
Mit dabei sind so bekannte Figuren wie Christopher Columbus, der sich an einem völlig falschen Ort wähnte oder Carl Benz, der Zweifel an der Zukunft seines Automobils hegte.

Aber das sind nur die kleineren Irrtümer – der angeblich größte Irrtum aller Zeiten brachte Einstein in die Bredouille. Wer jetzt glaubt es wäre das gewesen, was Einstein selbst als seine größte Eselei bezeichnete, irrt allerdings.

Übrigens: Lassen sie sich  nicht vom Titel der Sendung in die Irre führen.
Die „10 Glorreichen“ sind ganz sicher keine Helden.

bischihttps://www.zdf.de/sender/zdfneo/die-glorreichen-10-welches-sind-groessten-irrtuemern-100.html

 

Ernesto O.

 

Animal of the day – August 2016

 

Pfeil rot  Juli 2016/July 2016       Pfeil rot Juni 2016 /June 2016      Pfeil rot Mai 2016 / May 2016

Pfeil rot    mehr /more „Animal of the Day“

Pfeil rot    alle Monate/all month

 

Stärker als alle Waffen 3D4EC

stronger-than-all-weapons-01

Koran

„Sucht das Wissen, selbst wenn es in China wäre.“

„Das Streben nach Wissen ist eine heilige Pflicht für jeden Muslim, Mann oder Frau.“

„Die Tinte des Gelehrten ist heiliger als das Blut des Märtyrers.“

„Wer sein Heim auf der Suche nach Wissen verlässt, schreitet auf den Wegen Gottes.“

Philosophisches

Es geht nicht darum dem Leben mehr Tage zu geben – es geht darum den Tagen mehr Leben zu gebe

Siehst du wen im Moore winken, Wink zurück und lass ihn sinken.
(Die Moorhexe aus der kleine Ritter Trenk)

The Future will be brighter or smarter

Usbekistan:
„Lieber weniger Rechte und dafür herrscht Frieden“
„Wir sind ein höfliches Volk“
Roboter? Wer braucht Roboter? „Handarbeit ist billig“
GM-Uzbekistan baut Autos, die in der Regel weiß sind  und deren  Namen wie die von Tiefkühlpizza klingen: Lacetti oder Reza.

Rede – Gegenrede

Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein.   –  Wer nicht nach allen Seiten ergebnisoffen ermittelt fängt nie  einen Mörder

Gott würfelt nicht (Einstein)   –  Ich  lasse würfeln. (Gott)

Jedes Trampeltier ist ein Kamel –  aber nicht jedes Kamel ist ein Trampeltier.

Leg dich nicht mit einer Schlange ins Bett. Türkisches Sprichwort. (Mevlüt Cavusoglu  Außenminister.)
–  Wenn du bei der Schlange im Bett liegst und glaubst, dass du nicht mit einer Schlange im Bett liegst, dann wirkt das Gift bereits.

a-vs-m

 

 

Ernesto O.

Fata Morgana – Demokratie

fatamorganademocracy

Translation (Google)

Nun ist es schon das fünfte Mal passiert, davon bereits das zweite Mal im neuen Jahrtausend und das im angeblich so vielbeschworenen „Gods own Country“!

One Man – on Vote. Klar doch; ein Mann eine Stimme, Frauen natürlich auch: jede Frau, eine Stimme. Wahlen sind die Basis jeder Demokratie, ein Grundsatz der USA seit 1776, nur … da ist im 21. Jahrhundert etwas deutlich aus dem Ruder gelaufen.

Irgendwie muss genau das vergessen worden sein, das West-Deutschland am Ende des 2. Weltkrieges beim Nachsitzen – auch mit Hilfe der Amerikaner – gelernt hat und Ostdeutschland sich 1989 zugleich mit der Unabhängigkeit der Justiz erkämpfen konnte. Wahlen sind ja erst dann demokratisch, wenn sie auch fair sind.

Doch wann ist ein Wahlergebnis auf faire demokratische Weise zustande gekommen?
Ganz einfach. Dann, wenn 5 grundlegende Dinge auf die Wahlen zutreffen:
Frei, gleich, geheim, allgemein und unmittelbar.
Es gewinnt derjenige bzw. diejenige mit den meisten Stimmen.
Dies für alle Wahlen, egal ob über Personen, Parteien oder Sachverhalte abgestimmt wird.

elections-have-to-be

Doch da gibt es ein großes Problem mit der Präsidentenwahl in den USA 2016.
Dabei ist nicht gemeint, dass Donald Trump, das Wahlgeheimnis verletzen wollte, als er ausspähte ob seine Gattin auch wirklich ihn gewählt hat, sondern etwas weit gewichtigeres.

Verstoß Nr. 1 – Unmittelbar:
Wer Personenwahl über Wahlmänner (waren da keine Wahlfrauen?) betreibt, mag dies mit der  Bundesstaatlichkeit begründen, aber ein befremdlicher Geruch bleibt da schon.

Verstoß Nr. 2 –  Allgemein:
Hier kann man schon ernsthaft von fauler Trickserei sprechen, denn wie kann es sein, dass in den USA freie volljährige Bürger, die nicht im Gefängnis sitzen, das Wahlrecht (Bürgerrecht u. Menschenrecht) verweigert wird. Wen wundert es da, dass dabei besonders die dunkelhäutigen  Amerikaner benachteiligt werden.

Verstoß Nr.3 – Gleich:
Dieser Verstoß wiegt am schwersten. Warum ist es möglich, dass der Kandidat bzw. die Kandidatin mit den meisten Stimmen, nicht Präsidentin bzw. Präsidentin wird? Der Wählerwillen des Volkes wird regelmäßig durch das Wahlmännersystem der USA missachtet. Eigentlich bedarf es in einem Land mit unabhängiger Justiz (grundlegendes Wesensmerkmal der Demokratie!) nicht einmal einer Klage vor dem obersten Gericht. Es müsste von sich aus erkennen, dass bei der Wahl 2016 mehr Wähler um ihre Stimme betrogen werden  als Alaska, North Dakota, Vermont, Wyoming, Delaware, Washington oder Montana Einwohner hat.

Ein kurzer Blick bei Wikipedia (Screenshot) zeigt das finale Ergebnis der Stimmabgabe zur Präsidentschaftswahl 2016.
And the winner is: Hillary Clinton.bifo-wikipedia
 

 

 

 

 

 

 

 

 
Bringen wir es auf den Punkt: Trump würde mit diesem Ergebnis am 4. Dezember in Österreich bei der Wahl niemals Präsident, weil er die Wahl damit verliert.
Überall wo des Volkes Wille etwas gilt,  ist man mit weniger Stimmen der Verlierer der Wahl.

Klartext:  Clinton hat etwa 1 000 000 mehr Stimmen erhalten als Trump. Macht summa summarum in etwa die Bevölkerung der Millionenstadt Köln. Man könnte auch sagen: Alle Wähler in Nevada hätten zu hause bleiben können, weil ihre Stimme nicht zählt. Wenn sich das in den USA so fortsetzt war die Stimmabgabe der 400 000 Wähler in Hawaii nicht nur 2016 überflüssig, das reicht auch noch für 2020.

Doch damit nicht genug: Bereits im Jahr 2000 wurde der Wählerwillen in der USA verfälscht wie der folgende Google-Screenshot zeigt.

wikipedia-election-2000

Bushs IRAK-Krieg hätte wohl nicht stattgefunden,  die sowie nicht gefundenen Massenvernichtungswaffen wären nicht gesucht worden und den anschließenden Bürgerkrieg mit all seinen schrecklichen Folgen für die Welt hätte es wohl nie gegeben.

Was ist zu tun?
Klage beim Obersten Gericht, mit dem Ziel die Missachtung demokratischer Grundsätze und Mehrheiten zu beenden.
Ein unabhängiges Gericht, das Fairness, Menschen- und Bürgerrechte als grundlegende Voraussetzung für eine Demokratie achtet, kann nicht umhin festzustellen, dass der Mehrheitswillen durch das Wahlmännersystem gefälscht wurde und eine Million Stimmen nicht einfach im Papierkorb landen.

Lösung des Problems?  
Eigentlich ganz einfach, wenn die USA unbedingt am Wahlmännersystem  festhalten will. Alles was ein der Demokratie verpflichtetes Gericht tun muss, ist zu bestimmen, dass ein Modus Vivendi geschaffen wird, der verhindert, das Kandidaten, die zwar mehr Wahlmänner(Frauen?) haben, aber keine Mehrheit der abgegebenen Stimmen, nicht Präsident/in werden dürfen. Dies ist notwendig, denn sich darauf zu verlassen, dass die Wahlmänner ein Gewissen gegenüber dem Volke zeigen, hat sich de facto mehrfach als Trugschluss erwiesen.

Empfehlung?
Die Entmündigung der Wähler sollte alle demokratischen Kräfte in den USA solange nicht ruhen lassen bis das Oberste Gericht  das einfachste demokratische Prinzip durchsetzt:  „Die Mehrheit der Bürger entscheidet“! Oder sind die Bürger der USA nicht Kraft des Gesetzes alle gleich?

 

Ernesto O.