Wortspiele am Mittwoch

3.4.19

.

Der Franzose (Philosoph?) Christophe Guillu fordert, endlich zur Kenntnis zu nehmen: Dass die heutigen Protestwähler nichts mehr mit den Kategorien des Nationalismus oder des Nationalsozialismus zu tun haben, und es ihnen nur um ihre Lebenswirklichkeit und um die Zukunft ihrer Kinder geht.


Na wenn das nicht Philosophie vom feinsten ist?
Aber warum nur, warum nur, reden sie dann wie Neo-Nazis und bezeichnen Kinder als kranke Autisten, wenn diese eine lebenswerte Zukunft einfordern…

Ernesto O.