Krieg der Träume – Wiederholt sich die Geschichte?

Die Geschichte wiederholt sich, sagen die einen.
Ja; sie ist sogar zyklisch, meinte einst Oswald Spengler in seiner Schrift „Untergang des Abendlandes“, in der er eine Kulturzyklentheorie der Geschichte vertritt.

Die Geschichte wiederholt sich nicht, sagen die anderen.
Sie berufen sich dabei auf den Fortschritt, der die Geschichte verändert, z.B. über das Rad zum Auto, zum Flugzeug, oder vom Bleistift über die Schreibmaschine zum Computer und zur KI.

Die Geschichte ist sich selbst ähnlich, sage ich.
Sollte die Geschichte sich selbst wiederholen? Reiner Zufall. Dennoch, jede technische oder soziale Revolution kommt nicht von ungefähr, sie hat ihre Vorlage in den vorhandenen Bedingungen der Umwelt und des Kosmos. Dabei bilden sich fraktale Muster aus, die Altes verwenden und Neues hinzufügen. Ändern sich z.B. die sozio-ökonomischen Bedingungen nimmt die Geschichte einen geänderten Lauf. Ermöglichen die Bedingungen alte Strukturen und Muster zu verwenden, so werden diese soweit möglich benutzt. Dahinter steckt das Prinzip der Selbsterhaltung. Sollte ein Baum entstehen der zugleich Nadeln und Blätter besitzt, so würde dies nur möglich sein auf den historischen Blaupausen.

Wird sich 1933 wiederholen?
Nein. Was aber nicht bedeutet, dass die Zukunft Besseres für uns bereithält – zumindest ohne unser Zutun. Die Bedingungen haben sich in den vergangenen 100 Jahren geändert. 2018 ist nicht mehr 1918 und 2039 wird nicht wie 1939 werden.

Zum Vergleich können wir heutzutage auf exzellentes Dokumentar-Material aus der Zeit von 1918 bis 1939 zugreifen.
Die TV-Serie Krieg der Träume , ist eine dreiteilige Dokumentation mit Spielfilmcharakter, die reale Geschichten von dreizehn Männern, Frauen und Kindern erzählt. 1918 lag die Welt in Trümmern und diese Menschen blicken nun voller Hoffnungen und Wünsche in die Zukunft. Doch 20 Jahre später scheint sich der Kreis zu schließen.

zu den Teilen 2-8

Die Welt will erneut den Krieg. Doch dieser 2. Weltkrieg wurde noch viel schlimmer, mit fortschrittlichen Waffen gekämpft und endete 1945 mit der Atome und noch mehr Getöteten als der 1. Weltkrieg. Aber der 1. Weltkrieg endete mit belastenden Träumen. Die Demokratie in Europa ist von Anfang an in Konkurrenz mit dem Kommunismus und dem Faschismus, hinzu kommt noch der wachsende Kapitalismus.

Der Ausgang sollte hinreichend bekannt sein, die Gier des Kapitalismus (Weltwirtschaftskrise 1929-32) trat der Demokratie in den Rücken und befeuerte den lauernden Kommunismus (Russland), wie den Antisemitismus des rasch wachsenden Faschismus in Italien, Spanien, Deutschland, selbst in England und den USA wollten Faschisten die Macht übernehmen.

Ob sich die Geschichte 2018 wiederholt?
Wiederholen sicher nicht, aber ein 3.Weltkrieg ist auch nicht ausgeschlossen. Da sich die Bedingungen in den vergangenen 100 Jahren geändert haben, müssten wir in diesem Krieg innerhalb weniger Jahre mit mehr als 200 Millionen Getöteten rechnen.

Der klassische Kommunismus ist einem Staatskapitalismus autoritärer Ausprägung gewichen. Die Welt ist kleiner geworden und die Globalisierung hat nicht nur Positives gebracht. Es wird wieder mit den Ängsten der Menschen gespielt. Autokraten bedrohen die Demokratien und zwei globale Wirtschaftskrisen haben tiefe Spuren hinterlassen. Faschistisch ausgerichtete Parteien lauern darauf das alte Sündenbockspiel wieder aufleben zu lassen, wonach immer die anderen Menschen und Ländern angeblich an der eigenen Misere schuld sind, um dann endlich an der Macht doch wieder nur die Armen zu bestehlen um den eigenen Reichtum zu mehren.

Diese Muster sind bekannt. Neu wäre es, wenn es der Menschheit gelingen würde im Interesse aller zu kooperieren, dabei den Stier des Kapitalismus zu zähmen und überbordende Machtgelüste auf ein erträgliches Maß einzudämmen. Der technische Fortschritt genügt dazu alleine nicht, es bedarf auch des sozialen Fortschritts, angefangen bei der politischen Bildung und den Menschenrechten, der Prinzip der Fairness und der internationalen Staatengemeinschaft sich für die Menschen zu engagieren und nicht für die Mächtigen.

Ernesto O.

zusätzliche Materialien in der ARD-Mediathek

Advertisements

Stärker als alle Waffen 304XVIII

 

EU GB ready

Worte: Stärker als alle Waffen

 

Wirtschaft

Zwar ging jeder Rezession ein Abwärtstrend des Ifo-Geschäftsklimas voraus, aber nicht jeder Abwärtstrend endete in einer Rezession.

Krieg ist der Ausdruck von zwei möglichen Dingen: absoluter Übermacht oder hoffnungsloser Hilflosigkeit.

„Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren.“

Nur weil es hinkt, ist es noch lange kein Vergleich.
Kristine Kroke

Wenn die Beseitigung der Armut von den der Partylaune der superreichen Milliardäre abhängig ist, ist das genauso schlimm wie wenn der Forz im Arsch einiger Politiker, der über den III. Weltkrieg entscheidet.

 

Reime/Gedichte und Literaten/Tweets/SM
Es war einmal eine Kellerassel, die geriet in einen großen Schlamassel

Seine zunächst letzte Botschaft vom Mittwoch auf Twitter lautete: „Bevor ich für eine Weile abtauche noch eine Sache: Ein in Antiquitätenläden weit verbreitetes Schild besagt: „Wenn Du etwas kaputt gemacht hast, gehört es Dir.““ Bei Fans erntete er überwiegend Verständnis: „Deine Alpträume haben mich auf diese Tage vorbereitet. Danke dafür.“
Stephen King

Berichte in Twitter wertfrei und neutral über ein aktuelles Ereignis und du findest immer jemand, der es als das schlimmste, schrecklichste und hässlichste aller Zeiten beschimpft und jemanden, der es als das Beste in den Himmel lobt.

Facebook ist der einzige Ort der Welt, wo man etwas teilen kann ohne dass es weniger wird.
Thorsten Schräter

Hass ist die Rache des Feiglings dafür dass er eingeschüchtert ist.
George Bernard Shaw

 

Ethik
„Soll ich etwa ein Lagerfeuer im Wohnzimmer machen?“
auf die Feststellung, er wohne wie ein deutscher Mustermann.
Anthony Yeboah

Man kann leichter mit ein paar dummen Bemerkungen die Welt zerstören als mit vielen klugen Worten der Menschheit den Weg ins Paradies ebnen.

Jean-Jacques Rousseau hat gesagt: „Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.“

Götz Werner: Weil ich ein Mensch bin, habe ich ein ganz grundlegendes Menschenrecht. Mein Menschenrecht ist zu leben. Und erst wenn ich leben kann, kann ich auch arbeiten. Das Grundeinkommen ermöglicht die Arbeit. Das ist der entscheidende Punkt dabei. Mit einem BGE wird nicht die Arbeit bezahlt, sondern es ermöglicht sie erst.

Es gibt keinen Zwang im Glauben 2:256
Koran

„To paraphrase the Buddha — Three things cannot be long hidden: the sun; the moon; and the truth.“

Wenn es ernst wird muss man lügen. Wann haben sie das gemacht? Das habe ich nie gesagt. Junker

Hilf dir selbst dann hilft dir Gott (um Himmels Willen Weihnachten unter Palmen)

 

Kunst/Musik/Film
Wenn das original die Fälschung besucht, dann ist es auch ein Original
Züricher Verlobung

Zu spät kommt man immer noch früh genug.
Aus Nevada-Pass

Es gibt Maler, die die Sonne in einen gelben Fleck verwandeln. Es gibt aber andere, die dank ihrer Kunst und Intelligenz einen gelben Fleck in die Sonne verwandeln können. (Pablo Picaso) #AstroZitat

Quizduellfrage – Wer sang 1975: „Wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nur, du denkst“?

 

Rede und Gegenrede:
Wer in der Politik Visionen hat sollte zum Arzt gehen.
Helmut Schmidt

Gegenrede
Wer in der Politik keine Visionen hat kann keine Land und keine Menschen befreien. Hätte wohl M. Gandhi geantwortet.

Wahlkampfweisheit zum Tage:

  • Die Wähler sind nicht so dumm, wie manche Wahlkampfstrategen meinen.
  • Stimmt, noch dümmer!

Im einem Leserbrief steht: Mir ist das alles mittlerweile sehr suspekt.
Gegenrede: Du mir auch!

Es gibt keinen Zwang im Glauben 2:256  Koran

Es ist an der Zeit, dass dies alle fanatischen Missionare, Fundmentalisten und Ultra-Orthodoxe, gleich welcher religiösen oder atheistischen Glaubensrichtung akzeptieren.

 

Wissenschaft
Wer politische Manipulation, Korruption und Steuerhinterziehung als landesübliches Verhalten erlebt, ist eher bereit die Wahrheit zu seinen Gunsten zu verbiegen, als jemand, in dessen Heimatland es korrekter zugeht. Das wenig erfreuliche Ergebnis besagt, dass schlechte Sitten nicht nur das Verhalten, sondern auch die moralische Grundeinstellungen der Leute verderben.
aus Forschung aktuell Spektrum der Wissenschaft 9.16 S 32

Wenn ein System sich nicht untersuchen lässt, ein anderes sich aber genau so verhält, stellt dieses einen Quantensimulator des ersten dar.
aus Forschung aktuell Spektrum der Wissenschaft 9.16 S 30

Wie kann es sein, dass ein System das sich nicht untersuchen lässt, sich genauso verhält wie das System das sich untersuchen lässt?

 

 

 

Ernesto O.

 

Zauber des Lebens I

 

Was sie hier gerade lesen ist ein Wunder, und dass sie es lesen auch, denn es ist bereits ein Wunder, dass ich es geschrieben habe. Ursächlich verdanken wir es dem Wunder des Lebens und das mutet an wie Zauberei. Ja es ist Zauberei, denn eigentlich dürften wir Menschen überhaupt nicht existieren. Angeblich liegt die Wahrscheinlichkeit für die Entstehung von intelligentem Leben im Universum bei max. 0,1% also 1:1000 dafür dass DNA, dann Einzeller, Mehrzeller, spezialisierten Zellen, komplexe Organismen, die Entwicklung von Intelligenz und Sprache entsteht.

Damit nicht genug. Die Auswahl für uns beide – Leser/in und Autor – aus der DNA unserer Eltern lag jeweils bei 1 : 70 Billionen. Bösartig könnte ich also sagen, dass was wir hier gerade miteinander teilen ist unmöglich, vor allen Dingen wenn wir es auf dem Hintergrund betrachten, dass wir Menschen nur deshalb existieren, weil es einen Planeten wie die Erde mit seiner Sonne gibt, auf dem es nicht zu heiß oder zu kalt ist, der einen festen Boden und eine Atmosphäre enthält, genügend Gravitation, Sauerstoff und Wasser enthält und all die Spurenelemente, die für den Betrieb unseres Körpers notwendig sind. Ausserdem ist es Glücksfall, dass dieser Novembertag so regnerisch ist, dass ich nach 66 Jahren diese Gedanken, die ich schon lange hegte zu Papier zu bringe und sie aus irgendeinem unerklärlichen Grund genau über diesen meinen Text gestolpert sind.

Doch nun liegt das Problem bei Ihnen. War das alles nur Zufall? Göttlicher Zufall? Gott gewollt? Göttliche Determination? Steckt dahinter ein System oder nur absichtsloser Zufall.

Es liegt in der Natur bzw. der Natur Gottes (wie sie wollen) dass der Zufall aus dem Angebot z.B. der Lottozahlen, der radioaktiven Atome etc. wahllos eine Zahl trifft oder irgendein Atom zerfallen lässt. Dennoch lässt sich mit Sicherheit sagen, dass nach 5000 Ziehungen, jede Lottozahl pi mal Daumen rund 100 mal gezogen wurde und nach einer bestimmten Zeit – der Halbwertszeit – 50% aller radioaktiven Atome zerfallen sind. Das ist so ungefähr wie wenn der Kosmos uns die Handlung eines Dramas erzählt, jedoch nicht sagt wer wann wie ermordet wird, aber mit Sicherheit am Ende – wie einst bei Edgar Wallace – 12 der 13 Erben tot sind, wenn es nicht gelingt das Motiv für die Morde zu erkennen und Einfluß darauf zu nehmen.

Sollte am Ende das Leben keine Zauberei sein, so bleibt es doch ein Wunder, dass sie soeben meinen Text erleben, während ich ihn soeben noch schreibe, aber nicht erleben kann, dass gerade sie ihn lesen. Ich bin mir aber sicher, dass selbst wenn jetzt gerade das Jahr 2222 ist und sie just meinen Text lesen sollten, ich ihn genau für diesen Moment geschrieben habe. Fertig.

 

Ernesto O.

Die 5T Methode

T

Pfeil rotPfeil rot Translation

Neo-Faschisten, egal ob National-, Sozial- oder gleich National-sozial-isten arbeiten immer noch nach kaum geänderten Methoden der Alt-Faschisten:

Tarnen, Täuschen, Tricksen, Terrorisieren, Tyrannisieren

Ich nenne die folgende Methode, die 5 T oder auch „Prinz-Eugen-Methode“, denn diese Methode trat deutlich erkennbar bei der Aufdeckung von Terroranschlägen in Italien (1990) auf.

  1. Es werden überraschende Terroranschläge begangen
  2. Ziel sind insbesondere Zivilisten (Männer, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen)
  3. Durch Bekennerschreiben etc. werden die Anschläge Gruppierungen zugeschoben, die es nicht waren, aber eine gute Zielscheibe für Missachtung abgeben (Rasse, Hautfarbe, Glaube, sexuelle Ausrichtung).
  4. Dabei hetzen sie die Medien gegen die „laschen Sicherheitsmaßnahmen“ des Staates auf.
  5. Ein informelles Netzwerk (von rechten Faschisten) in staatlichen Stellen hilft durch Verbreitung von Falschinformationen und Fälschung von Beweisen die Verbrechen den falschen Personengruppen zu zuordnen. Bevorzugt: Linksextreme, religiös Extreme oder sonstige Staatsverräter.
  6. Der Staat sieht sich genötigt seine Bürger, sein Staatsvolk, besser zu beschützen, und beschneidet Freiheiten.
  7. Die politischen Vertreter des zunächst getarnten Faschismus, die sich als „Angestellte des Rechts-Staates“ ausgeben können, spielen nun die Retter, obwohl sie genau diese Situation absichtlich verschuldet haben.
  8. Das Finale lautet: Diktatur oder Bürgerkrieg.
    – Im ersten Fall bedeutet dies die Unschuldigen sitzen im Gefängnis oder werden zu Schuldigen gemacht und schließlich „aus dem Weg geräumt“.
    – Im zweiten Fall beginnen sich die Unschuldigen heftig zu wehren, was zum Bürgerkrieg oder im Extremfall zum langjährigen Glaubens-, oder
    Ideologischen Krieg mit globalem Ausmaß führen kann.

 

Beispiele:
1. Die Aufdeckung von Gladio (Italien 1984-1990)  Punkt 1 bis 6

2. So untergrub rechter Terror die Weimarer Republik    Punkt 8 Diktatur und Weltkrieg

3.  Frankreich  Punkt 6 (und 7 wenn Le Pen die Wahl gewinnt)

4.  Türkei   Punkt 5, 6, 7 und 8

5. Der Fall Franco A.    nur Zufall oder Methode 5T ?

 

Ernesto O.

 

QSPF: Bärlauchkur für Diktatoren

Die Chemie muss stimmen und der Mix macht´s!

Pfeil rot
Pfeil rot Translation

Drah‘ Di net um, der Diktator-Virus geht um! oh oh oh
Wenn er dich trifft
dann kriegst du die Gicht
Die Gier, sie bringt dich um
der Macht-Bazillus macht dich dumm.
Alles klar, Frau Kommissar?

Oh je, harte Zeiten!
Überall diese Viren und Bazillen, die den Verstand zersetzen und dein Herz zerfetzen. Doch dagegen ist ein Kraut gewachsen! Schon die alten Römer schätzten die magischen Kräfte des Bärlauches und die Menschen des Mittelalters  pflegten die Heilpflanze in Hof- oder Klostergärten.

Der Bärlauch ist also genau das richtige für Leute, die am Diktator-Virus leiden oder vom Macht-Bazillus befallen sind. Man sagt dem Bärlauch nach, dass  er Vampire,  böse Geister sowie Schlangen fernhält und auch als Aphrodisiakum eingesetzt werden kann. Diktatoren, die bereits chronisch unter dem Macht-Bazillus leiden, ist die alljährliche Bärlauchkur dringend zu empfehlen. Er reinigt Körper und Geist, lässt wieder klar und vernünftig denken. Ausserdem vitalisiert, stärkt und erwärmt er den Körper so stark, dass manch ein Autokrat sehr rasch den Weg zurück zur Menschenfreundlichkeit gefunden haben soll. Angeblich soll Bärlauch ja böse Geister fernhalten, aber selbst wenn er das nicht tut, verringert er rapide die Ansteckungsgefahr, die vom Diktator-Virus ausgeht. Mitmenschen werden bestimmt automatisch einen Schritt zurücktreten, denn der Genuss eines Bärlauchpestos lässt die Bärlauch-Esser aus allen Poren nach Knoblauch riechen.
Nicht zu empfehlen ist übrigens die Beimischung von giftigen Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen, die mit dem Bärlauch verwechselt werden können. Tyrannen-Mord ist eigentlich etwas aus Frühzeit der Menschheit. Heute kuriert man Diktatoren von Nordkorea bis Venezuela, über die USA und Russland bis in die Türkei effektiv mit Bärlauch.  Es befriedet die Welt und wirkt wahre Wunder.

baerlauch on the table

Zu den Rezepten:

Bärlauchpesto

Frischen Bärlauch, Pinienkerne oder Mandelblättchen (auch Walnüsse sind geeignet), Olivenöl, Pfeffer & Salz,  Kräuter der Provence

Bärlauch waschen und streifig schneiden, Kerne bzw. Nüsse hacken kurz und hacken und etwas in der Pfanne anrösten. Bärlauch  und Pinienkerne ( Mandelblättchen/ Walnüsse) mit dem Zauberstab zerkleinern, dabei immer wieder Olivenöl hinzugießen bis eine cremige Masse entstanden ist. Abschmecken und kalt stellen.

Einfach Spaghetti kochen, auf den Teller, darüber das Bärlauchpesto (ggf. mit etwas Kochwasser verdünnen) und Parmesan darüber streuen. Exquisite Nudel-Variante statt Spaghetti: Penne –  dazu eigenen sich auch Garnelen.

Bärlauchbutter

Weiche Butter und ein paar Hände voll Bärlauch, Salz & Pfeffer, eventuell etwas Zitronensaft

Die Butter kurz mit dem Handrührgerät schlagen, den in Streifen geschnitten Bärlauch dazu und das Ganze pürieren. Salz und Pfeffer nach Geschmack.
Entweder sofort verwenden oder in kleine Schraubgläser(alternativ kleine Würfelformen), so kann man unterschiedliche großen Portionen aufbewahren.
Schmeckt nicht nur zum Sonntagsfrühstück gut, auch zu Gegrilltem.

Bärlauch macht sich nicht nur gut Nudeln; auch Bärlauchpfannkuchen sind ein Genuss.

Wer kuren will findet hier ergiebige Informationen über Allium ursinum (Bärlauch).

Guten Appetit wünscht

Ernesto O.

Formel des Tages: Doomsday

doomsday_p1070057

Pfeil rot Translation

Wie lange wird die Menschheit  das Universum noch beglücken? 
Wann stirbt der letzte Mensch?

Mit der Doomsday-Formel läßt sich das bestimmen: Nehmen wir eine beliebige Existenzform  z.B. einen Dinosaurier, das Mammut, die Schildkröte oder den Menschen und nennen sie „Ereignis“. Beobachten wir zu einen beliebigen Zeitpunkt das Vorhandensein dieses Ereignisses, so   wird sich diese Beobachtung irgendwo innerhalb  der Zeitspanne ihrer Existenz befinden. Vorausgesetzt diese Beobachtung findet  rein zufällig statt, dann ist es wenig wahrscheinlich, dass diese Beobachtung in den ersten 2,5% oder in den letzten 2,5% der Existenz dieser Spezies liegt. Viel wahrscheinlicher, immerhin mit 95%, ist es diese Beobachtung während der dazwischen liegenden Zeit zu machen. Die verbleibende Existenzdauer lässt sich so auf maximal  39/40 der gesamten Existenzzeit eingrenzen. Befinden wir uns zum Beobachtungszeitpunkt am Ende der 95%-Spanne, liegt noch 1/39 der Lebenstage der Spezies vor uns. Stichproben dazwischen treffen mit einer  Wahrscheinlichkeit von p = 95% der zukünftigen Existenzdauer tf  und  somit minimal 1/39 oder höchstens das 39 fache der bisher beobachteten Existenzdauer tp. Daraus ergibt sich nach der folgenden Doomsdayformel von J. Richard Gott, dass die Menschen (Homo sapiens) bereits in weniger als 7 Millionen Jahren von der Erde verschwunden sind.

1/39 tp <  tf < 39 x tp , für p=95%

Homo sapiens lebt seit etwa 160000 Jahren auf der Erde. Daher berechnen wir das Ende der Menschheit so: 39 x 160000 = 6,2 Millionen Jahre, dann ist mit 95%iger Wahrscheinlichkeit mit uns vorbei. An der Rechnung an sich gibt es keine Zweifel. Wir sollten allerdings die Wirksamkeit kleiner Zahlen nicht unterschätzen, denn eigentlich ist unsere Position im Weltall so schwach, dass es uns überhaupt nicht geben dürfte.
Gehen wir die Sache pragmatischer an: Eines Tages wird die Sonne zur Nova und die Erde so stark erhitzen, dass selbst die globalen Meere verdampfen. Zu hohe Temperaturen für menschliches Leben wird es aber erst in mehr als 100 Millionen Jahren geben. Wir könnten also die Restchance von 2,5%, die uns für eine längere Existenz verbleibt, dafür nutzen unsere Umgebung soweit zu kühlen, dass  wir bis dahin überleben. Im Gegenzug stehen allerdings die Chancen auch sehr gut, dass wir das Jahr 3000 nicht mehr erleben, weil wir mit Atomkrieg und Antarktis-Schmelze unsere Welt in eine radioaktive Pfütze verseucht haben werden. Die übergeordnete Gattung Homo selbst sollte spätestens nach 39 x 2,5 Millionen Jahren = 97,5 Millionen Jahren abgelöst werden. Vielleicht werden intelligente fliegende Schwämme, die Temperaturen bis 250 Grad aushalten dann das Kommando auf der Erde übernommen haben.

Ernesto O.

 

Houston: „Mr. Twitter you have a problem.“

Pfeil rot Translation (Google)

Ja, ich weiß, das sagte ich im letzten Artikel schon, aber ich wiederhole mich ausnahmsweise einmal:
„Das ist nicht mein  Problem. Das ist das Problem von Mr. Twitter.“

Künstler und andere zivilisierte Menschen bringt man mit einem  „Twitter-Kleinkrieg“  weder zum Schweigen, geschweige denn dazu als Kooperateure für 2017 – 2020 zu agieren. Fast könnte man meinen Benjamin Franklin (ehemaliger US Präsident) hätte den Blitzableiter exklusiv für den designierten US-Präsidenten Donald Trump erfunden, und tatsächlich hat er schon wieder ein donnerndes Gewitter getwittert. Wer  den höchsten Gott im Olymp kritisiert hat es ja nun auch nicht besser verdient.

Wie kann es die völlig überschätzte Hofschranze von Hillary Clinton, Meryl Streep, es wagen, den bereits schon vor Amtsantritt in Stein gemeißelten Donald, wegen seinem beleidigendem Gekaspere gegenüber einem körperlich Behinderten zu kritisieren. Na sowas. Und jetzt erhält sie auch noch Support von anderen Künstlern quer über Globus. Unglaublich.

Mr. Twitter – for the last time – You have a big problem!

Vorsicht – Meteoritenschauer im Anmarsch!
„Der Schriftsteller Aaron Gillies schlug auf Twitter eine gemeinsame Strategie aller Prominenter vor: „Wenn alle berühmten Leute Trump in den nächsten vier Jahren permanent kritisieren, dann wäre er beschäftigt, auf Twitter zu schimpfen.“ Diese Idee griff Harry Potter-Autorin J.K. Rowling auf – und verbreitete sie mit dem Kommentar „Wenn ein Vergnügen zur Pflicht wird“ weiter.“ (Quelle: Spiegel-Online)

Da bleibt doch vor lauter Twitter-Gewitter keine Zeit mehr übrig um die Welt aus den Angeln zu heben.
Allerdings werden wir dann auch keine Erklärung von Mr. Trump für die Vetternwirtschaft, das Wiki-Leaks-Russiagate und die unveröffentliche Steuererklärung bekommen.

Ernesto O.

 

 

Mr. Twitter und das Problem der kognitiven Dissonanz

Skurrile Tweets:

Warum stehe ich eigentlich mit der Faust vor dem Weihnachtsbaum?
Sehr seltsame Botschaft – das Symbol von Weihnachten heißt Frieden und nicht Machtgewinn!

 

Warum sage ich eigentlich: sehr, sehr, sehr, sehr glücklich…?
Glück falsch verstanden – Glück lässt sich nicht steigern, auch nicht in $$$!


Die Analyse
Ob Twitter bei der Bewältigung der Zukunft hilfreich ist, mag dahingestellt sein. Jedenfalls erfreut es sich großer Beliebtheit bei Prominenten und Politikern. Den Vogel schießt dabei Donald Trump ab. Es ist der ungekrönte Twitterkönig des Jahres 2016. Während Präsident Obama nur selten twittert, und wenn nur positive Entwicklungen lobt, ist R.T. Erdogan fleißiger, er twittert auch gerne mal 50 Tweets im Monat. Merkel und Putin lassen zumeist lieber andere für sich twittern. Bei den 140 Zeichen Botschaften erscheint Donald Trump unschlagbar. Im letzten Monat hat er über 150 mal gezwitschert.  Mehr als 18.000.000 Follower hat er wohl – noch.

Vielleicht glaubt Trump ja, er könne per Twitter die Welt dirigieren und nach Belieben beherrschen, aber er sollte wissen, dass wer ständig der Welt in den Ohren liegt, am Ende nur nervt, und so keine Freunde gewinnt. Durch das ständige Gezwitscher könnte der schon nicht mit der Mehrheit der Wählerstimmen Gesegnete auch bald in Ungnade bei seinen Followern fallen. Wer seine Tweets liest und nicht gerade eben extrem leichtgläubig ist, wird bald bemerken, dass Trump in seinen  Kurznachrichten vor allem übertreibt oder lügt, provoziert und beleidigt, sich selbst über den Klee lobt, und immer die anderen für alle Fehler verantwortlich macht. Seine(selbst erkannte) Inkompetenzen überlagert er gerne, indem er Leute plötzlich super und toll findet(gerade auch – wenn sie sich wehren).

Ein paar Beispiele:

Wenn du nicht parierst – ich dich machen kaputt:

Anmache und Angabe Bsp. Nordkorea

Schuldigen gefunden (Bürgermeister von Chicago und natürlich nicht die Waffengesetze…oder Geldmangel für Personal)

Versöhnung oder  doch Verhöhnung  der  Feinde, Diese Looser  sind nun völlig verzweifelt. „Love“

Eigenlob (Trump liefert Hoffnung – sowas ähnliches stand auch schon mal auf den Wahlplakaten für Adolf Hitler)

Die Welt war düster bevor ich – Batman Trump – kam…

Wer glaubt Abwertungen und Beleidigungen aufheben zu können, wenn er ein „Love“ hinterher schiebt, ist entweder ein Heuchler oder durch Narzissmus geblendet. „Normale“ bzw. zivilisierte Menschen erhält man so nicht als Zuhörer geschweige denn als Kooperateure für 2017. Aber das ist nicht mein  Problem. Das ist das Problem von Mr. Twitter.

Ernesto O. 

2017… Komödie, Drama, Krimi oder Thriller?

Niemand muss die Glaskugel zu Rate ziehen um zu wissen, dass uns von allem etwas erwartet, nur wie oft und in welcher Reihenfolge ist noch unklar.

Ich für meinen Teil werde demnächst meine Kurzgeschichte „Das Auge von Zwingenberg“ hier antanzen lassen.

Krimi, Fun und der Auftakt zum dramatischen Thriller inbegriffen. Ich schwöre…. bei meinen Glückwünschen zu 2017 …das wird ein Ding!

hny17

 

Ernesto O.