First we took Yugoslavia now we take London

Translate

frei nach Leonard Cohen: First we take Manhatten, then we take Berlin.
Avaz EU GB
Brexit-Engles no control back

Alle vor 1980 Geborenen  erinnern  sich sicher noch daran. Nach dem Tod des autoritären Führers Tito zerlegte sich Jugoslawien in wirtschaftlicher Not im sehr häßlichen Balkankrieg mit Kriegsverbrechen, vielen Flüchtlingen und unversöhnlichem Hass zwischenzeitlich in sieben Einzelteile.
Die EU nahm die Flüchtlinge auf und erstarkte parallel zum Niedergang auf dem Balkan. Bis auf Slowenien und Kroatien, das 2013 als letzter Nachzügler den Sprung in die EU geschafft hat, haben die anderen fünf Balkanstaaten sich bis heute wirtschaftlich noch nicht von ihrem Zwist erholt.

Was hat das ganze mit London zu tun?
Im Falle Jugoslawiens war es die gewonnene Freiheit vom kommunistischen Block, die die Begehrlichkeiten schuf, die über das Zerwürfnis untereinander dafür sorgten, dass der Balkan seitdem im Schatten der EU dahinfristet und auch heute noch in Bosnien, Serbien und co. die Menschen lieber nach dem Euro greifen als nach ihrer eigenen schwachen Landeswährung.

Der Brexit – die wahrscheinlich bisher dümmste demokratische Entscheidung des neuen Jahrtausends – bringt nun, und das dieses mal völlig ohne Not, ganz Großbritannien in Bedrängnis. Bis zu dieser Jahrhundertentscheidung hatte Britannien ein starkes Pfund, die niedrigste Arbeitslosigkeit seit Jahren, eine starke Wirtschaft, Reisefreizügigkeit in 27 EU-Länder, seit Jahrzehnten Beitragsrabatt (111 Mrd.€), und Migranten aus dem Schengenraum, von denen die Briten doppelt profitierten (billige Arbeitskräfte, Nettobeträge ins Sozialsystem).

Die Krise, die Britannien nun überfällt hat es vordergründig dem Freiheitsdrang und dem Wunsch nach „Rückgabe der Kontrolle“ über das eigene Land zu verdanken, in Wirklichkeit steckt wie so oft die Gier nach Macht einiger weniger dahinter. Wer im Space Shuttle ruft: „I take back control“ und dann einfach mal den roten Leave-Button drückt weil der Chefstewart in der Bordkantine stichelt: „Das wird ein phantastischer Ritt“, muss sich nicht wundern wenn er sich kurz darauf „Out of the solar system“ wiederfindet. Der Treibstoff Brit. Pfund ist schon mal heftig implodiert und eine Kettenreaktion an Fehlzündungen wird folgen.

Der Schaden, den die Entscheidung der 51% Mehrheit der Wähler verursacht hat, lässt sich jetzt ungefähr beziffern: Jeder EU-Bürger (incl. jedem Briten) verliert  ein VW-Polo, 60 PS, Basis-Variante oder 12.884 Euro und zwölf Cent. Allerdings kann es für die Briten nicht nur finanziell noch viel teurer werden. Womit wir wieder bei Jugoslawien wären.

Together we’ll stand, divided we’ll fall
Come on now people let’s get on the ball
And work together, come on, come on
Let’s work together, now, now people

Canned Heat wusste schon 1972 was Sache ist. Jugoslawien ist schon gefallen. Der Brexit verbreitet seit gestern sein Gift.

Großbritannien ist jetzt in zwei Lager geteilt.


Es ist mehr als fraglich ob Britannien diese innere Spaltung in den kommenden zwei Jahren überwinden  kann, vor allem dann wenn es an allen Ecken zu brennen beginnt. Es geht massiv um Geldverlust und darüber hinaus um die Zukunftshoffnungen der jungen Generation und um die Ängste und Erwartungen einer ganzen Nation.
Das Leave-Lagerdie entkernten Engländer, die Waliser, die Alten und der ehemalige Hauptstadt-Bürgermeister – , werden nicht lange über den Phyrrus-Sieg triumphieren können.  Das I´M IN-Lagerdie Schotten, die Nordiren, die Londoner und die jungen Briten – werden Forderungen und auch viele peinliche Fragen stellen. Da ist Ärger vorprogrammiert und wenn sich schon bald heraus stellt, mit welchen Lügen das Voting gewonnen wurde, dass die Armen arm bleiben, die fleißigen Migranten weg sind und junge Briten trotzdem arbeitslos werden, dann ist das die Zündschnur zur Spaltung des Staates in die neuen Teile England, Schottland, Nordirland und wer weiß vielleicht auch Wales. Nordirland wird in die Arme der EU flüchten, Schottland wird den Hadrianswall der Römer wieder aufbauen und die Lebensqualität in London wird dann genauso schnell fallen wie das Brit. Pfund nach dem Brexit-Voting.

Brexit – Something stupid.
Falls es irgend welche Belege benötigt um zu verstehen warum der Brexit ein Fehler war, dann genügen bereits die beiden folgenden Beiträge:

Was geschieht jetzt (Interview mit Robert Halver)

Sendet eine Hoffnungsbotschaft (AVAZ)

Mehr als 48% der Briten wissen, dass der Brexit ein Fehler war,  am Montag haben es bestimmt schon 52% begriffen – doch wer sich ins Abseits stellt kann auch keine Tore schießen und mit Eigentoren gibt es nix zu gewinnen.

„Es gibt viel mehr, das uns vereint, als uns spaltet.“
JO COX – DANKE an eine wundervolle Europäerin!

Avaz EU GBAvaz EU GB

There is one option left.
Declare BREXIT as trial vote and: Do it again!

Ernesto O.

Let´s stick together – BREXIT harms UK football

Translate this Website


BREXIT schadet UK-Fussball

Spanien
Warum hat Spanien bereits 4mal im Endspiel der EM gestanden?
3x Meister: 1964, 2008, 2012 und 1x Vizemeister 1984.

 

Jugoslavia
Warum war Jugoslawien schon 2x im EM-Finale (1960, 1968) und einmal Halbfinalist(1976), aber danach nicht mehr?

 

UnitedKingdom
Warum haben es die Briten bei der EM seit 1960 noch nie ins Finale geschafft und England es nur einmal in den letzten 20 Jahren ins Halbfinale (1996 EM in England)?

 

Klare Antwort:

Spanien Katalanen, Kastilienen, Andalusier und selbst die Basken spielen zusammen in einer Nationalmannschaft.

Jugoslavia  Die Spaltung Jugoslawiens in Bosnien, Kroatien, Serbien, Mazedonien und Montenegro hat die Kraft der neuen UEFA-Mitglieder um mehr als 80% geschwächt.

UnitedKingdom Eine Nation aber keine Nationalmannschaft! Die Spaltung in 4 Teams  schadet dem Erfolg. Statt zusammen zum Erfolg, getrennt jeder für sich, so wird das nichts.

Der Fußball-BREXIT hat in vergangenen 56 Jahren fatale Folgen gehabt. Small-Britain hat beim Fußball keine große Zukunft.

 

Nordirland         Wales      England                     Schottland

 

Ernesto O.

 

 

Vorsicht explosiv: Hammer-Spiele der EM 2016

Die ersten 12 Spiele für die EM Fussballer sind absolviert, 38 Aufeinandertreffen der Teams stehen noch bis zum Finale aus. Klasse Partien wurden mit  
klasse Toren und auch mit einigen Überraschungen beendet.

EM2016Teams

Neben Frankreich,  Deutschland, Spanien und  England werden auch noch Belgien, Italien, Portugal, Kroatien, Österreich und Polen als Anwärter auf den Titelgewinn gehandelt. Allerdings haben England nach dem Unentschieden gegen Russland, Belgien nach der glatten 2:0 Niederlage gegen Italien und Österreich nach dem dummen Spiel gegen Ungarn schon kräftig Federn gelassen. Auch Portugal kommt nicht über ein 1:1 gegen Island hinaus.

Was sind eigentlich die brisantesten Partien, die auf uns zukommen könnten?
Von besonderer Bedeutung sind natürlich die Spiele zwischen Nachbarstaaten, das sind die Derbys, die prinzipiell sportliches Aufsehen erregen, besonders dann, wenn der kleinere Nachbar gewinnt. Remember „Cordoba“! Natürlich geht es nicht nur auf dem Spielfeld hoch her wenn Spitzenteams und Begegnungen zwischen Traditionsmannschaften des europäischen Fußballs wie Deutschland und England gegeneinander antreten.

Doch die Brisanz dieser Spiele ist vergleichsweise gering wenn wir davon absehen, dass der Hooligan-Faktor immer eine gewisse Unberechenbarkeit in die Angelegenheit bringt, wie dies gerade erst geschehen ist als russische Hooligans den englischen Block stürmten. Umgekehrt hätte dies sicher auch passieren können. Neben den Spielen mit sportlichen Brisanz gibt dies aber auch solche die das Potenzial haben ein politisches Erbeben auszulösen. Als Zündschnur für politische Verstimmungen könnten insbesondere die die folgenden Spielpartien dienen:

Russland      Polen
Russland  –  Polen
(…Achtelfinale)

Gefahr gering, aber denkbar. Die polnische Regierung hegt Groll gegen Russland, das gerne dagegen hält. Russland hat inzwischen Probleme mit der UEFA und sit vom Turnierausschluss bedroht. Es besteht die Möglichkeit, dass polnische Fans dies ausnutzen wollen um den Russen eins auszuwischen.

 Tuerkei    Russland
Türkei  –  Russland
(…Achtelfinale)

Weit größer ist die Gefahr der Eskalation beim Kick zwischen diesen beiden Nationen. Es gibt eine ganze Reihe von Minen in die Spieler, Trainer, Funktionäre und Schiedsrichter treten können. Anlass hierfür: Erdogan hat einen russischen Jagdbomber abschießen lassen und sich dafür nicht hinreichend entschuldigt, worauf Putin dafür gesorgt hat das nur noch wenige russische Touristen die Türkei besuchen. Es brodelt…

Deutschland    Tuerkei
Deutschland  –  Türkei
(…Viertelfinale)

Noch höher ist die Gefahrenstufe bei der Begegnung zwischen Jogi Löws Team und der türkischen Nationalmannschaft einzustufen. Die Bedrohung der Menschenrechte von Kurden, Journalisten, Flüchtlingen und Satirikern, so wie die Morddrohungen gegen Bundestagsabgeordnete infolge der Armenienresolution haben die Stimmung gegen Erdogan und seinen Machtapparat auf aufgeheizt. Obwohl leicht nachzuvollziehen ist, dass der wachsende Terror in der Türkei durch die Politik der AKP selbst angestachelt wurde, instrumentalisiert die türkische Regierung diesen für ihre politischen Zwecke.
Hinzu kommt: Beide Mannschaften haben starke Spieler in ihren Reihen, die sowohl deutsche als auch türkische Wurzeln haben. Der Mannheimer Hakan Calhanoglu ist ebenso wie Mesut Özil – einer der deutschen WM-Helden in Brasilien – in Deutschland geboren, Hakan Calhanoglu spielt aber für die Türkei. Allein der Neid auf die herausragenden Qualitäten von Mesut Özil könnte bei einigen Spinnern auf dem Platz und ausserhalb des Stadions böses Blut erzeugen, das die komplette EM überschatten könnte.

Ukraine    Russland
Ukraine  –  Russland
(…Viertelfinale)

Russland – Ukraine
Absolute Gefahrenstufe Nr. 1 ist das Spiel der Brüdernationen Ukraine und Russland. Allein die Tatsache, dass Kiew einst die erste Hauptstadt Russlands war und in der Ostukraine ein verworrener Kampf zwischen Gegnern und Befürwortern eines Anschlusses an Russland mit Waffengewalt ausgetragen wird, könnte dazu führen, dass das Morden wieder massiv zunimmt und ganz Europa in einen unkontrollierbaren Strudel der Gewalt gerät.

Eher lustigen Charakter haben die beiden folgenden Partien, in denen Großbritannien schon mal üben kann klein zu sein.

England    Wales
England  –  Wales
(Finale!)

Niemand bei den Buchmachern glaubt wirklich, dass wir ein Endspiel England gegen Wales sehen werden, aber es wäre schon sehr lustig wenn Wales Europameister im Spiel gegen den Big Brother aus England werden würde.

Nordirland    England
Nordirland  –  England
(Finale!)
Geradezu sensationell irre wäre es allerdings wenn Nordirland England durch ein Abseitstor mit 1:0 besiegen würde. Auch ein 5:4 im Elfmeterschießen für die Ulstermen wäre ein echter Kracher.  Politische Brisanz hätte dieses Finale allerdings schon – vor allem dann, wenn Großbritannien für den BREXIT stimmt. In Nordirland wäre dann mit einem Widererstarken der IRA zu rechnen. Die Nordiren würden sich dann auf jedenfall von Europa isoliert und von England im Stich gelassen fühlen. Proteste sind bei dieser Kombination von Politik und Fußball vorprogrammiert.

Ernesto O.