Ich bin wieder da

Hinweis: Der Artikel wurde von mir bereits gestern morgen, Freitag 13. November verfasst und ist keine Reaktion auf  die Terrorattacken in Paris von heute Nacht. Dass Fußball heute Nacht so wichtig wurde ist Zufall.

Was haben Fußballfans und Webphilosophen gemein?

Sie können verärgert sein!

Fußballfans nehmen dann ihre bereits bezahlte Jahreskarte und gehen trotzdem ins Stadion. Dort angekommen machen sie ihrem Ärger Luft und das bekommt die geliebte Mannschaft sogleich zu spüren, genauer gesagt zu „hören“. Noch genauer gesagt: Nichts zu hören!!!

Gruselige Totenstille herrscht dann mitunter in einem Fußballstadion und das auch mal bis zu einer Halbzeit lang. Das Spiel nicht zu beschreien und zu kommentieren ist die schlimmste Form des Liebesentzuges, die eine Fußballmannschaft von ihren Fans ertragen muss, wenn sie keinen Einsatz zeigt und sich nicht für das Wohl des Vereins mit voller Kraft engagiert.

Auch Webphilosophen können verärgert sein und wenn das so ist bekommt es die ganze Welt zu spüren – genauer gesagt zu sehen. Noch genauer gesagt: In meinem Gedankensender 08 herrscht Funkstille und das schon seit 2 Monaten.

Warum? Ganz einfach: Meine Lieblingsmannschaft – „die Menschheit von TERRA“ – auch liebevoll von mir „TeamMutterErde“ (TeamMotherEarth) genannt, tritt die Vernunft mit Füßen und das schon seit 2013! Das hat unser Traditionsverein TERRA nicht verdient. Überall geldgierige Menschen, die nur auf den Kies gucken, aber verdammt noch mal nicht anständig ihre Pflicht tun! Da streiten sich Politiker um „Knallerbsensträucher“, selbsternannte Krieger, die die Welt unterwerfen wollen, werfen mit Knallerbsen, während niemand die drückenden Probleme in Angriff nimmt. Gesellschaftliche, materielle und geistige Verarmung schreitet global voran. Während gleichzeitig die Natur missachtet wird und völlig unüberlegt alles angezettelt wird, nur weil es technisch möglich ist.

Doch, ach! Es leuchtet dem Webphilosophen wie dem Fußballfan die Erkenntnis: Wenn wir schweigen bekommt unser Team keine Unterstützung – und wenn unser Team keine Unterstützung erhält, wie soll es dann in harten Zeiten gegen schwere Gegner Tore schießen und Punkte machen? Kommt dann der Abstieg, das finale Ende, nicht viel schneller?

Gegen diese Abwärtsspirale hilft letztlich doch nur wenn wir Fans mitwirken am Anstoßen, Aufmuntern und Aufbauen. Während Fußballfans sich einfach keine neue Jahreskarte kaufen, um so dem verhängnisvollen Treiben fernzubleiben, haben wir Webphilosophen nicht die Chance uns herauszuhalten, denn unsere TERRA Mater können wir nur im Sarg verlassen und selbst danach bleiben wir Teil von ihr. Wir sitzen nicht nur als Publikum im Raumschiff Erde fest, wir sind Mitspieler in beiden Mannschaften und spielen kurioser Weise auch noch gleich gegen uns selbst, unser Stadion und unseren eigenen Verein.

Das Schmollen der Philosophen/innen ist zwar berechtigt, aber der Menschheit und ihrer Erde mit Liebesentzug zu begegnen ist auf Dauer völlig erfolglos. Wir können unsere Zukunft nicht aussitzen…

Also werde auch ich in Zukunft per Gedankensender08 dem TeamMutterErde mit meinen Erfahrungen, Argumenten, meiner Ironie und meinem Charme in den Allerwertesten treten und mit Kopfmassage gegen die Schmerzen, die durch Tyrannei von Minder- oder Mehrheiten entstehen, anarbeiten.

Ich bin wieder da.

Wenn nicht wir an einer lebens- und liebenswerten Zukunft für die Menschheit bauen, wer dann?

Ernesto O.

Wie oben gesagt: Der Artikel wurde von mir bereits gestern morgen, Freitag 13. November verfasst und ist keine Reaktion auf  die Terrorattacken in Paris von heute Nacht. Dass Fußball heute Nacht so wichtig wurde ist Zufall.