Auf dem Trumpelpfad ins Verderben

USA #Trump #MAWA

Stellen wir uns nur einmal für einen Augenblick vor in unserer Bundesrepublik würden die Zahlen der an Covid 19 erkrankten Personen seit 14 Tagen täglich neue Rekorde erreichen während in vielen Bundesländern die Intensivstationen überbelegt sind und die Erkrankten mit dem Tode kämpfen. Würde in genau dieser Situation unsere Kanzlerin Merkel sich vor das Mikrofon stellen und verkünden: „Im August ist das wieder Virus verschwunden. Wir haben einen großartigen Job gemacht und jetzt feiern wir uns, die größte aller Nationen seit 1492.“

Vorschau im neuen Tab(öffnet in neuem Tab)

Merkel – niemals.
Trump – genauso!


Glaubt Trump ernsthaft, dass er damit durchkommt? Sind die US-Bürger so dumm, dass sie ihn im November wieder wählen werden, oder werden sie ihm für seine 4 Jahre Missmanagement die Quittung präsentieren?
Mitleid mit den Kranken, Arbeitslosen und Corona-Toten kennt Trump nicht, während er seine Mitarbeiter so oft wechselt wie andere die Unterhosen und zugleich Journalisten als „NASTY“ bezeichnet wenn sie ganz normale Fragen stellen.
Will er die Amerikaner solange aufwiegeln bis er einen Bürgerkrieg von Zaun gebrochen hat um dann sagen zu können: „Wir sind im Krieg, ich muss an der Macht bleiben“. Auf diesem „Trumpelpfad“ kann es nur Verlierer geben. Es scheint als wolle Trump seinen Weg für seine Wiederwahl mit Leichen pflastern. Frühere Präsidenten bekämpften die Feinde in Europa, Asien und dem Rest der Welt. Trump baut sich seine Feinde – ganz nach dem Erdogan-Modell – im eigenen Land auf. Wenn es nicht so real wäre, würde ich sagen: „Don Quijote ist wieder da – und seine Rosinante wird es diesmal nicht überleben“

Neue traurige Krankenstand-Rekorde am Nationalfeiertag in: Alaska, Arizona, Arkansas, Kalifornien, Delaware, Florida, Georgia, Idaho, Kansas, Maryland, Mississippi, Missouri, Montana, New Mexico, North Carolina, Oregon, South Carolina, Tennessee, Texas, Virginia, Washington. Dazu ein rundes Dutzend Bundesstaaten mit 7-Tagen Durchschnitten in Rekordhöhe.

Covid 19 Rekordstände in den USA 4 July 2020

In welch desolaten Zustand Trump „seine“ USA gebracht hat, zeigen die Infektionszahlen in Alaska. Innerhalb eines Monats ist die Zahl der Covid19 Erkrankten um 1450% in die Höhe geschossen und das obwohl in Alaska sage und schreibe jeder Einwohner 2,5 Quadratkilometer Abstand bis zum nächsten Menschen zur Verfügung hat.

Trump made America weak again #Trump #MAWA

Ernesto O.

Rotkäppchen und die Angst vor der zweiten Welle


Nein es ist keine Märchenstunde, schon eher Zeit für Kasperletheater.

Es braucht auch nur wenige Rollen:

  • Rotkäppchen,
  • die zweite Welle, die „die zweite Welle“ heißt, aber in Wirklichkeit „die erste Welle“ ist,
  • das Publikum, das mitten drin und aussen vor ist,
  • den Märchenwald, der zwischen Washington und LA kreuz und quer um die Highways wächst.

Hier haben wir das ROTKÄPPCHEN

und hier die zweite W., pardon „die erste Welle“.

Die von zahlreichen Medien befürchtete zweite Welle für die USA ist ein Irrtum.

Allerdings gibt es auch Medien wie den Nachrichtendienst n-tv, der realisiert, dass die „zweite Welle“ eine erste Welle ist, die ständig eskaliert.

Schauen sie genau hin. Wo sehen sie hier eine zweite Welle?

Noch deutlicher belegt die Zahl der aktiven Fälle, dass die USA keine zweite Welle zu befürchten hat, weil die erste Welle gerade alles aufbietet um Furcht einzuflößen. Schon seit dem 15. Juni klettert die Anzahl aktiver Fälle der ersten Infektionswelle unaufhaltsam auf neue Höchststände.

Es wird Rotkäppchen nicht gefallen, dass ausgerechnet dort, wo er für seine Neuwahl Propaganda-Veranstaltungen abhält, die Infektionszahlen am steilsten in die Höhe schießen. Böse Zungen ätzen ja schon, dass Rotkäppchen mit einer Flasche Wein und einem Gugelhupf nichts mehr im November erreichen wird und die Wackersteine diesmal die Großmutter und das Rotkäppchen umbringen.


Apropos zweite Welle: Wenn jemand eine zweite Welle zu fürchten hat, dann ist das die Stadt, die niemals schläft in der Nacht.

New York ist es seit Ostern gelungen die Fallzahlen von mehr als 10000 Neuinfektionen am Tag auf unter 800 pro Tag zu drücken. Das wird sich der demokratisch regierte Bundesstaat von Rotkäppchen nicht wieder kaputt machen lassen wollen. Sollte Rotkäppchen noch einmal vor den Wahlen seinen Tower in New York ohne Mundschutz besuchen wollen, kann es passieren, dass er mit einem Platzverweis sich davon trollen muss.

Ernesto O.

Statistiken: worldometers.info