Zukunftsfäden (4) Normalität?

Blicken wir zurück, sehen wir den roten Faden der Vergangenheit.
Schauen wir vorwärts, entdecken wir zwei, drei, vier, viele Fäden der Zukunft.

Sind sie normal?
Ja, ja, ist ja gut – natürlich sind sie normal. Ich frage auch nie wieder.

„Aber“ – aber was, der Rest der Welt – wie – „der Rest der Welt ist völlig verrückt!“
Aber sie – wenigstens sie – sie sind normal. Das ist aber …



Nun ja, mit der Normalität ist das so eine Sache, wie wir am Beispiel Stefan, dem „gelernten DDR-Bürger“ sehen werden.

Stefan(Klarname) – auf Twitter, der mit dem Gelbwestensymbol, sagt zu mir:

„Moment. Bitte keine voreiligen Schlüsse! Ich bin wie jeder normale Mensch daran interessiert, dass in unsere Gesellschaft wieder Normalität einzieht. Da die Altparteien es BEWIESEN haben, dass sie dazu aus eigener Kraft nicht in der Lage sind, muss man die Opposition bemühen…


Wenn das stimmt, dann ziehe nicht öffentlich die Gelbweste an, sondern beteilige dich konstruktiv an der Lösung der Probleme.
Außerdem was ist Normalität. Gibt es da ein Patent drauf?

Stefan(Klarname):
Ich bin gelernter DDR-Bürger. Für mich und vor allem für meine Frau war es normal, nachts ohne Angst auf die Straße gehen zu können. Soviel zum Thema nicht mehr vorhandene NORMALITÄT. Und das ist nur ein einziger Aspekt unter vielen…

Stefan, die Gelbweste, (ob seine Name wirklich so klar ist habe ich nicht recherchiert. Nur soviel, es gibt enorm viele Fake-Accounts auf Twitter, die versuchen eine bestimmte Ideologie zu verbreiten) will „als normaler Mensch“ eine „Normalität“, wie er sie so gefühlt und früher wahrgenommen hat, die in seiner Vorstellung so vorhanden war, aber nicht mehr vorhanden ist. Da kennen wir Leute, die dann lieber gleich sagen: „Ich will mein Land zurück.“ Meint er damit die DDR, aber lassen wir das und kommen zur Sache.

Gibt es überhaupt Normalität?

Gehen wir naturwissenschaftlich heran, dann finden wir schnell die Normalbedingungen, die im Labor gelten 293,15 K ≙ 20 °C und 1,01325 bar = 760 Torr. Das ist also die vielgesuchte Normalität?
Pech gehabt – es gibt viele nicht deckungsgleiche Normbedingungen. Sie unterscheiden sich von den Standardbedingungen des Labors in der Physik, Chemie, Physiologie, Gaschromatographie, Luftfahrt und Druckluftindustrie bereits bei diesen zwei lächerlich kleinen Größen.
Normalität in den Naturwissenschaften ist also definiert, und das nicht nur weil „unsere Normalität“ auf dem Titan, der Venus oder der Sonne wenig hilfreich sind. Selbst auf der Erde verwendet die Technik diverse Normalitäten und da ergibt sich die Frage, ob bzw. welche menschliche Gesellschaft als „normal“ definiert werden kann

Stefan hat wohl keine Ahnung was normal ist, aber es ist ganz einfach sich selbst als normal zu definieren, dann hat man eine Messlatte, an der man alle anderen Menschen verzweifeln lassen kann. Stefans Messlatte ist der „gelernte DDR-Bürger“. Mal abgesehen davon, dass er indirekt damit zugibt mit Vorurteilen aufgeladen zu sein – indoktriniert – hat er sich wahrscheinlich vorgenommen alles zu hinterfragen, und da er das nicht schafft, lässt er sich gerne von den Bartschmeichlern neu ausrichten. Man kann es selbstironisch betrachten wie beim Begriff  „Gelernter Österreicher“

Gelernter Österreicher ist eine (selbst)ironische Bezeichnung für Menschen mit Insiderwissen über Land, Leute und Gepflogenheiten. Ein Kenner der österreichischen sozialen und politischen Verhältnisse. Meist bezieht sie sich auf geborene Österreicher. Manchmal wird sie auch für Zugezogene verwendet, dann ist es eine Auszeichnung.

Um der Normalität, die sich Stefan vorstellt, nahe zu kommen, ist der Begriff „Gelernter Irgendwas“ nicht dienlich. Mit Klischees kommt man Normalität nicht bei und schon gar nicht wenn man behauptet, dass man heute mit Angst nachts auf die Strasse geht und früher, als die Stasi noch hinter jeder Ecke lauerte – nicht.

Nicht nur, dass jeder „normal“ nach seiner/ihrer Fasson festlegen kann,  es ist auch leicht nachweisbar, wenn man Normalität, – als Mehrheitsverhalten in einer Gesellschaft – definiert, selbst am gleichen Ort – immerzu im Fluß ist.

Beispiel Mannheim/Deutschland:

1890 waren Pferdekutschen normal und wenn Carl Benz mit seiner Motorkutsche unterwegs war, warfen Leute auf den „rauchenden stinkenden Teufel“ mit Steinen.

1936 Wer bei den Olympischen Spielen als Mannheimer nicht Sieg Heil rief war in Verdacht mit den schwarzen Untermenschen zu kollaborieren, obwohl diese wie Jesse Owens mit 4 Goldmedaillen das Gegenteil bewiesen.

1945 Wer nach dem 8. Mai noch Sieg Heil rief war nicht normal, weil Hitler und seine Nazis die ganze Scheisse, die jetzt normal war zu verantworten hatten.

1968 Wer Flower Power zelebrierte, Love & Peace allen wünschte und den Polizisten Rosen schenkte, war schon deshalb nicht normal weil junge Männer mit langen Haare einfach nicht normal sein durften.

1989  wäre eine Mauer zwischen Mannheimer und Waldhof nicht normal gewesen, für die Ostberliner aber schon. Doch 1990 war das alles schon nicht mehr wahr.

2019 ist für einen echten Mannemer wie Bülent Ceylan, die AfD nicht eine normale Partei, für Chemnitzer sieht das völlig anders aus.

Wer  Normalität predigt, hat die Gesellschaft nicht verstanden. Sie vielfältig mit vielen Strömungen und Meinungen und natürlich mit Mehrheiten, die sich auf demokratische Weise feststellen lassen.

Und jetzt glaubst du beim Blick durch deine rosarote Brille, oh pardon deine Filterblase – du bist normal? Dann bist du nicht normal.

Ich bin dann doch lieber ein bischen verrückt und betrachte die Welt von allen HImmelsrichtungen – ist das jetzt normal?

Ernesto O.

Zukunftsfäden ist Teil  einer kleinen Serie von Plauder-Beiträgen, die die Vergangenheit, Gegenwart und die möglichen „Zukünfte“ zwischen nicht ganz ernst gemeint und sehr ernst gemeint in Verbindung setzen.

–> Zukunftsfäden (1)
–> Zukunftsfäden (2) Yesterday
–> Zukunftsfäden (3) Atombomben auf Grönland

–> Zukunftsfäden (4) Normalität?

Weiterlesen

Zukunftsfäden (3) Atombomben auf Grönland

Blicken wir zurück, sehen wir den roten Faden der Vergangenheit.
Schauen wir vorwärts, entdecken wir zwei, drei, vier, viele Fäden der Zukunft.

Trump ist bekannt für seine lauten Twitter-Ideen. Davon hat er uns im August gleich zwei serviert:

Grönland

Wanderer kommst du nach Dänemark, dann bringe Geschenke mit, dachte sich wohl auch Donald Trump und so überraschte er die Welt eine Woche vor dem geplanten Staatsbesuch bei Königin Margarethe II. mit der Ansage an Dänemark, die Insel Grönland kaufen zu wollen. Dort war man aber überhaupt nicht amused und tat die Sache als Aprilscherz ab, worauf hin ein beleidigter Donald Trump kurzerhand seine Reise nach Dänemark drei Tage vor dem Abflug cancelte.

Nach einem allgemeinen Kopfschütteln der Europäer  und einem Aufbrodeln der Nachricht in den interkontinentalen Medien, bei dem das kolonialistische Interesse an Grönland Trump´s zur Kenntniss genommen und kommentiert wurde scheint wieder Ruhe eingekehrt. Aber hier in Zukunftsfäden wird diese Nachricht jetzt erst richtig interessant, denn beim Blick in die Zukunft gibt es zur Ruhe im Karton-Szenario noch ein radikal alternatives Grönland Szenario.

Grönland(Kalaallit Nunaat) ist die größte Insel der Erde und damit ein Land, das politisch betrachtet ein autonomer Teil des Königreichs Dänemark ist. Grönland ist von Eis bedeckt, das durch die globale Erwärmung der letzten 150 Jahre zurückweicht und es zunehmend grüner macht. Mit einer Fläche von 2.166.086 km² ist es größer als Saudi-Arabien und fast so groß wie Algerien. Die Bodenschätze des Landes machen Grönland – wie einst Alaska – für einen neuen Goldrausch interessant. Entscheidend für dieses Szenario ist, dass Grönland die geringste Bevölkerungsdichte der Welt hat(abgesehen von der Antarktis).

In Grönland leben ~ 55.000 Menschen, d.h umgerechnet auf einem Gebiet von der Größe Algeriens würden sich gerade einmal soviele Einwohner tummeln wie in Görlitz oder Baden-Baden. Damit ist das riesige Land extrem korruptionsanfällig. Würde Trump jedem Grönländer eine halbe Million Dollar in die Hand drücken, das sind für einen 4 Personen Haushalt  stolze 2 Millionen $, dann wäre das Geschäft auch nichts anderes wie wenn der Trumpkonzern  zum Beispiel sich durch eine Übernahme das Immobilienunternehmens Vonovia einverleiben  würde. Vonvia hat einen  Wert von ca. 2 Mrd. – zum Vergleich: Monsanto wurde von Bayer für 66 Mrd. übernommen. Sollte Trump nicht das nötige Kleingeld haben würden im die Gebrüder Koch bestimmt aushelfen und ein Kredit von der Deutschen Bank würde den Deal besiegeln. Der Gedanke an dieses Grönland-Szenario2 lässt jedoch jeden vernünftigen Menschen erschaudern, schließlich ist Grönland extrem wichtig für das ökologische Gleichgewicht der Erde und des Golfstroms insbesondere.

Atombombe

Eigentlich habe ich gedacht, als Mr. President die Schlüssel für die Atombomben der US-Streitmacht ausgehändigt wurden, hätte er auch ein  Aufklärungsbriefing über die Auswirkungen der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki erhalten.  Was? Er wurde aufgeklärt!?
Na dann muss er wohl gepennt oder von seinem Golfplatz geträumt haben. Wie kann ein einigermaßen gebildeter Mensch auf die Idee kommen, dass der Abwurf einer Atombombe ins Auge des Orkans eine erfolgreiche Methode zur Bekämpfung eines Hurrikans sein könnte?

Wenn man das tut, wird der Weg des Hurrikans eine unberechenbare Steigerung des Risikos. Alles entscheidend ist jedoch, dass der Abwurf einer Atombombe einen verheerenden radioaktiven Fallout verursacht.

Besonders in den 1950er  und 1960er Jahren war der weltweite radioaktive Niederschlag durch die oberirdischen Atomwaffentests der USA und der Sowjetunion beträchtlich, so dass die oberirdischen Tests aus Strahlenschutz-Gründen durch eine Konvention von 1963 eingestellt wurden. China führte seinen letzten oberirdischen Atombombentest 1980 durch.

Nicht nur dass der radioaktive Fallout des bebombten Hurrikans dann sofort eine optimale Verteilung der Radioaktivität an der Ostküste der USA verursachen wird, eine nachthaltige Verseuchung mit radioaktiven Isotopen des Golfstroms wäre die Folge und würde die Nahrungsquellen des Atlantik vergiften.

Nicht zuletzt würden die Bermudas und die Bahamas Donald Trump den Krieg erklären, aber darauf käme es nach dem verursachten Flurschaden durch die USA auch nicht mehr an.

Dummheit oder politisches Kalkül?

Vielleicht kommt es ja aber auch ganz anders. Die USA unterhält in Thule auf Grönland einen militärischen Stützpunkt, der mit Atomwaffen bestückt ist. Sollte China oder Russland Appetit auf Grönland bekommen, dann lässt Trump Atombomben auf Grönland werfen. Lästermäuler sagen, dass sich sich so dann ganz leicht das Gold von der Erde kratzen lässt und das Erdöl der Arktis ohne Umwege verbrannt werden kann.

De facto hat sich Trump letztlich entschieden wegen des Hurrikans Dorian seine Reise nach Polen abzusagen und auf seinem Golfplatz in Virginia den Sturm abzuwarten. Noch mal Glück gehabt?

Es ist was faul im Staate …

Ernesto O.

Zukunftsfäden ist Teil  einer kleinen Serie von Plauder-Beiträgen, die die Vergangenheit, Gegenwart und die möglichen „Zukünfte“ zwischen nicht ganz ernst gemeint und sehr ernst gemeint in Verbindung setzen.

–> Zukunftsfäden (1)
–> Zukunftsfäden (2) Yesterday

Weiterlesen

Zukunftsfäden (2) Yesterday

Blicken wir zurück, sehen wir den roten Faden der Vergangenheit.
Schauen wir vorwärts, entdecken wir zwei, drei, vier, viele Fäden der Zukunft.

A hard days night

Gibt es einen roten Faden in die Zukunft? Wohl eher viele, in vielen Farben und manch einer davon könnte blutrot sein. Ich blogge hier in der Absicht das Bündel aufzulösen – na ja zumindest arbeite ich daran – , nach Farben zu sortieren, die einzelnen Fäden zu verfolgen und ihre Auswirkungen für die Menschheit zu beleuchten.
Ob es sich bei den Schrullen und Schleifen des Alltags am Ende eher um einen klassischen Tonbandsalat handelt wird sich zeigen. Wir werden die Wicklungen und Verwicklungen auskosten. Hangeln wir uns also durch Raum und Zeit und schauen was wir sehen. Vergangenheit. Gegenwart. Zukunft. Diese kann manchmal schon morgen im Yesterday enden, so wie für Himesh Patel. Der Überraschungsfilm mit Tiefgang (inklusive Notting Hill zum Quadrat) zeigt was passiert, wenn die Menschheit Teile ihres Geschichtsbewusstseins verliert und seien es nur die Erinnerungen an ein paar Musiker, wie die Beatles, in Film „Yesterday“.

Ohne Bewusstein für Geschichte werden wir uns in einer zyklischen Zeitfolge wiederfinden, dabei wollen wir doch Endlosschleifen vermeiden. Das Laufen im Kreis bringt keine neuen Erkenntnisse, ausser die, dass wir im Kreis laufen. So wie Counselor Deanna Troi auf dem Raumschiff Enterprise, die ihre Kapitänspatentprüfung 21 mal wiederholen musste, weil sie nicht bereit war ein Mitglied der Crew sterben zu lassen, um das ganze Raumschiff zu retten.  Enterprise: 7.Staffel, Folge „Radioaktiv“.
Natürlich hat Deanna recht, das menschliche Leben ist zu achten und zu schützen. Nur, wenn alle tot sind, nützt es uns nicht den Dreck unterm Fingernagel. Oder wollen wir wirklich, dass auf unserem Grabstein steht: „Du hattest Vorfahrt.“ Was wir von Deanna lernen können ist es zu vermeiden in Situationen zu kommen, die Menschenopfer von uns verlangen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Ausweg!

Auf dem Schachbrett ist es da halt viel einfacher…

Ernesto O.

Zukunftsfäden ist Teil  einer kleinen Serie von Plauder-Beiträgen, die die Vergangenheit, Gegenwart und die möglichen „Zukünfte“ zwischen nicht ganz ernst gemeint und sehr ernst gemeint in Verbindung setzen.

–> Zukunftsfäden (1)

Weiterlesen

Zukunftsfäden (1)

Blicken wir zurück, sehen wir den roten Faden der Vergangenheit.
Schauen wir vorwärts, entdecken wir zwei, drei, vier, viele Fäden der Zukunft.

eine meiner Jungendsünden - Vierecke (ungefähr)

Tauchen wir zusammen 90 000 Jahre tief in die Vergangenheit ein. Damals im Rhone-Tal nahmen die Neandertaler ihr Schicksal in die Hand und spannen den ersten Faden der Menschheit. Damit änderten sie unsere Geschichte, die Zukunft Europas und der ganzen Erde. Mit so einem Faden lässt sich allerhand machen, dachte sich auch Ariadne, Königstochter auf Kreta, als sie Thesus ihren „Ariadnefaden“ gab. Nachdem er den Minotaurus im Labyrinth von Knossos getötet hatte, bot ihm der Faden Orientierung und so fand Theseus mit Hilfe des Fadens seinen Weg zurück in die Freiheit. Ob Ariadne´s Faden rot war? Wir wissen es nicht.

Unter einem „roten Faden“ versteht man eine Spur,
einen Weg oder auch eine Linie an der sich die Dinge ausrichten.
Etwas zieht sich wie ein roter Faden durch etwas.

Zieht sich durch die Zukunft ein roter Faden? Wohl kaum. Die Zukunft ist unbestimmt. Oder?
Aber vielleicht ist sie ja gerade doch deterministisch und wir sind deshalb der Vorherbestimmung ausgeliefert. In den Religionen vor unserer Zeitrechnung stand der Faden kulturübergreifend für das Schicksal. Die Moiren in Griechenland und die Nornen des Nordens spannen das Schicksal, indem sie den Faden für jedes Leben ausmaßen und bei der vorherbestimmten Länge abschnitten. Aus diesem Schicksalsfaden wurde so das Leben jedes einzelnen Menschen gewebt. Meine Überzeugung ist hingegen, dass zwar jeder ein Opfer seiner Sozialisation ist(oder altgriechisch: seines Schicksals), aber wir ihr nicht alles opfern müssen. Natürlich ist die Zukunft eines jeden von uns bisweilen ein Nadelöhr durch das wir uns hindurchzwängen müssen, aber allermeist haben wir die Möglichkeit uns frei zu entscheiden, wobei der Preis dafür wiederum sehr hoch sein kann.

Es war Goethe, der den roten Faden populär machte.
In Wahlverwandtschaften wird in Ottiliens Tagebuch der Kennfaden der britischen Marine beschrieben: „Sämtliche Tauwerke der königlichen Flotte sind dergestalt gesponnen, dass ein roter Faden durch das Ganze durchgeht, den man nicht herauswinden kann, ohne alles aufzulösen, und woran auch die kleinsten Stücke kenntlich sind, dass sie der Krone gehören.“
Ebenso zieht sich durch Ottiliens Tagebuch ein Faden …

Während in China der rote Faden für eine schicksalshafte Verbindung zwischen Mann und Frau steht begegnet uns in der Bibel der „rote Faden“ als Unterscheidungsmerkmal zwischen dem Erst- und dem Zweitgeborenen. Streckte ein Kind bei der Geburt die Hand heraus griff die Hebamme zu, band einen roten Faden um die Hand und sagte: „Er ist zuerst herausgekommen.“ Mit dieser Praxis wurde Schicksal gestiftet, denn der Erstgeborene hatte in der patriarchalischen Gesellschaft Privilegien, die den anderen Kindern versagt waren. Logisch betrachtet haben wir Menschen den roten Faden zum Faden des Schicksals erklärt und nicht umgekehrt. Dem roten Faden ist unser Schicksal egal. Es sind von Anfang an wir Menschen, die damit Schindluder treiben.

Ernesto O.

P.S. Es folgt eine kleine Serie von Plauder-Beiträgen, unter dem Titel „Zukunftsfäden“, die die Vergangenheit, Gegenwart und die möglichen „Zukünfte“ zwischen nicht ganz ernst gemeint und sehr ernst gemeint in Verbindung setzen. Stay tuned

Weiterlesen

Lesezeit am Mittwoch

Nichts würde deutscher an Deutschland, wenn die AfD die Kanzlerin stellte. Dass unsere Kinder wieder früher heiraten und sich kleine Idyllen aufbauen, wird daran nichts ändern. Als Seelenrefugium, verniedlicht mit einer feinen Portion schwedischem Bullerbü, wird das deutsche Idyll noch lange seinen Dienst tun. Aber es wird eben nur ein Gefühl innerhalb einer alles umfassenden world.com sein, mitnichten etwas, was eine eigene Identität beanspruchen kann.

Aus Jäger, Hirten, Kritiker
Richard David Precht
2018 Goldmann

Ernesto O.

Vice versa – die Robbies kommen…

Kennen sie schon „Die Tyrannei des Schmetterlings“? Frank Schätzing beschäftigt sich in seinem neuen Roman mit der Künstlichen Intelligenz (KI bzw. AI)

Ist es denn schon so spät? Kommen die Roboter….wirklich?

Ja, sie kommen und es braucht Antworten für die Zukunft. Möglicherweise macht die Menschheit einen fatalen Fehler mehr oder es gelingt ihr ein großer Sprung.

Ich lag noch im Milchbrunnen als Isaac Asimov 1950 mit seinem SF-Roman „I Robot“ die Geschichte der Zukunft schrieb. Dabei stellte er vor allem auch die Frage nach der Ethik der Robbies und formulierte zugleich drei Gesetze für Roboter.

Jeder Roboter muss die drei Gesetze der Robotik einhalten:

  1. Ein Roboter darf keinem Menschen schaden oder durch Untätigkeit einen Schaden an Menschen zulassen.
  2. Ein Roboter muss jeden von einem Menschen gegebenen Befehl ausführen, aber nur, wenn dabei das erste Gesetz nicht gebrochen wird.
  3. Ein Roboter muss seine eigene Existenz bewahren, es sei denn, dies spricht gegen das erste oder zweite Gesetz.

Dass dies zu Problemen führen kann, zeigt die SF-Serie Stark Trek, wo der gute Data auf seinen bösen Bruder Lore trifft, der es mit den Robotik-Gesetzen nicht so hat. Letztlich haben die Menschen das Problem des unmoralischen Roboters bereits ins dritte Jahrtausend eingeschleppt, denn ob eine Drohne sich an ethische Maßstäbe hält oder zum Mörder wird, hängt zur Zeit ausschließlich von der Moral der Programmierenden ab.

Die Entwicklung der Roboter macht große Fortschritte, der wahre Nutzen wird sich für die Menschheit noch in diesem Jahrhundert beweisen müssen.

Ein paar Videoclips zeigen den aktuellen Stand auf:

Roboter-Animals gibt es schon zahlreiche Varianten: Ameise, Hund, Fliegen, Pinguin, Schmetterling, Vögel.

Der Roboter als künstlicher Haushund ist hat gute Überlebenschancen. (Boston Dynamics)

Aber auch zweibeinige humanoide Roboter gibt es schon. Hier ist Atlas. (Boston Dynamics)

 

Asimo (Ode to Isaac Asimov) von Honda ist sogar sportlich!

 

In Sachen Kommunikation hat wohl Pepper die Nase vorn (Aldebaran-Softbank )

 

Stay tuned

Ernesto O.

Fake-News War

fake-news-war

pfeil-rot   Translation

Wer glaubt, dass der aktuelle „Fake-News War“ eine Erfindung des 21. Jahrhunderts ist, der  irrt gewaltig. Schon vor einem Jahrhundert gab es diesen Fake-News War. Damals hieß er noch Propagandakrieg und wurde neben der Presse vor allem mit dem Radio („Volksempfänger“) von der NSDAP geführt. Die erfolgreiche Verblendung der Menschen durch Propaganda-Minister Göbbels führte Deutschland und das gesamte Europa in den 2. Weltkrieg mit der legendären Nazi-Lüge: „Ab 5.45 wird zurückgeschossen“. Diese Lüge war der traurige Beginn von 6 Jahren Lügentheater und endete mit mindestens 55 Millionen Kriegstoten.

Ein vergleichbares Szenario heute würde also unweigerlich in den 3. Weltkrieg führen. Dabei sind die Fake-News Waffen von Social-Media noch impressiver als der Volksempfänger der Nazis. Wir sind heute in der Lage im 40 Lichtjahre entfernten Weltraum lebensfreundliche Planeten zu entdecken, aber nicht fähig freundlich miteinander umzugehen. Mehr als peinlich für die Menschheit.

Aufklärung ist ein guter Ansatz gegen Propaganda und gegen den Fake-News War. Zu den vorrangigen Fake-News-Brothers, die für den Tod von wahren Nachrichten sorgen, gehören neben Regierungen und Parteien, fanatische Extremisten und Pseudo-Religiöse, Hass Supporter aller Coleur auf Facebook & Twitter, radikale Online-Medien und Elemente der Boulevard-Presse, die nur ihre eigene Meinung propagieren, sowie EU-Hasser aus Frankreich, Holland, England und Deutschland. Außerdem weltweit verteilte Handelskrieger, Kriegstreiber und Menschrechtsmißachter aus den USA, Russland, der Ukraine, der Türkei, Syrien, dem Irak, Iran, Pakistan, Nordkorea u.v.m.

Alle von diesen Quellen verbreiteten Informationen bedürfen der kritischen Kontrolle auf ihren Wahrheitsgehalt. Gegen Donald Trump´s Fake-News (mehr als 130 im zurückliegenden Monat) gibt es übrigens ein Erfolg versprechendes Mittel. Man blockiere einfach seinen Twitter-Account. Auch die weltweit der Wahrheit verpflichteten Nachrichten-Medien können sich wehren. Jeder Angriff auf die Presse-Freiheit wird mit 3tägigem Todschweigen der Fake-Schleudern beantwortet, und das mit ausführlicher, deutlich inszenierter, Begründung. AP-Press ging schon mit gutem Beispiel voran und verweigerte die Teilnahme an Spicer´s Pressekonferenz wegen der Repressalien gegen die Informationsfreiheit. Diese Technik stellt auch zugleich die Medien bloß, die Lügen-Propaganda verbreiten.

Wer jetzt denkt, dass dieser Artikel nur Fasnacht-Satire ist, könnte sich gewaltig irren und demnächst unfreiwillig in einem neuen 1984  erwachen.

Ernesto O.

 

 

 

Sofies Blumengarten 17-01

Pfeil rot Translation

Wir können die Dinge so nehmen wie sie kommen,
aber wir können auch dafür sorgen,
dass sie so kommen wie wir sie nehmen möchten.

Sofies Blumengarten. Info-Scout für eine lebens- und liebenswerte Zukunft.
Wiedervereinigung von Kunst, Wissenschaft, Gesellschaft und Natur durch interaktive Technik.

iTechnik
IBM und die Welt in 5 Jahren
So-koennte-unser-Leben-in-fuenf-Jahren-aussehen

Blog: Konstruktive Unzufriedenheit
unternimm-die-zukunft

Gesellschaft
Ein Happy End für die Gruselgeschichte (die Zeit)
donald-trump-praesident-usa-amtszeit-best-case-szenario

Das Ende der Neuzeit:
Columbus und Luther standen vor 500 Jahren für den Beginn der Neuzeit. Stehen Bush und Trump für deren Ende?
trumps-vereidigung-eine-zeitenwende-das-amerikanische-jahrhundert-ist-zu-ende

Psychologie: Wie geht man mit neuen Chefs um?
wie-geht-man-um-mit-einem-fuehrungsstil-a-la-trump 

Biografie:
Wird Trump über seinen eigenen Schatten springen können?
Trump-Biograf David Cay Johnston meint
Trump-hat-sein-ganzes-Leben-mit-Kriminellen-verbracht

Wirtschaft:
Riesen-Herausforderung für Trump!
Die Wirtschaftsperformance unter Obama war Top, unter Bush ein Flop, die Meßlatte für Trump liegt sehr hoch.
Boersenbilanz-So-gut-war-Praesident-Barack-Obama-fuer-den-Aktienmarkt

Papier des türkischen Geheimdiensts:
Wenn dies das türkische Volk erfährt, bekommt Erdogan große Probleme.
erdogan-putsch-luege

Bildung in der Türkei:
Der Todeskampf des türkischen Schulsystems
tuerkische-chronik-xxiii-der-todeskampf-des-tuerkischen-schulsystems       

Kunst

D                         A
So weit gekommen und so viel gesehen,
E                         F#m
so viel passiert, dass wir nicht verstehen,
D                              A
ich weiß es nicht, doch ich frag‘ es mich schon,
E
wie hast du mich gefunden?

Eins  aus 8.000 Millionen
D          A          E           F#m
_De de Dep _De de Dep Oh De de dep O o h h!

 

Wissenschaft

Wenn der Meeresspiegel doch einmal steigen sollte, dann werden in den USA Taucheranzüge boomen.

Natur

Aktuell keine Beiträge. Demnächst wieder in diesem Theater.

Ernesto O.

nexial-ee

 

2016: Wiedergeburt von Freiheit, Gleichheit und Fairness

link-b-09 Translate this Website

F r e i h e i t  –  G l e i c h h e i t  –  F a i r n e s s

EU Stronger Plakat e.e

Was wir nicht wollen, dass es uns angetan wird, sollten wir auch keinem anderen zufügen.
Faires Handeln macht uns zu Gewinnern für die Zukunft.

Ernesto O.

 

2016: Renaissance de Liberté, Égalité et Fraternité

link-b-09 Translate this Website

L i b e r t é

Freiheit: Jeder Mensch hat das Recht unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Hautfarbe, Glauben und Weltanschauung, frei seine Meinung zu äußern und frei Entscheidungen zu treffen, sofern sie die Freiheitsrechte der anderen Menschen nicht verletzen.

 

É g a l i t é

Gleichheit: Alle Menschen sind gleich, gleich individuell. Das ist der Quell, aus dem die Berechtigung  erwächst, allen Menschen ein Leben ohne  Armut und in Würde zu ermöglichen.

F r a t e r n i t é

Brüderlichkeit: Fair Play stärkt die Sinne für die notwendigen Belange der Gemeinschaft. Es fördert die Schwachen und fordert von den Starken ihre Kraft zum Schutz und Ausgleich mit den Menschen, der Natur und für den Frieden auf der Erde einzusetzen.

 

EU Lib Egal Frat web

 

Ernesto O.